Suche
  • Bewertungs Killer

Negative Google Bewertungen kaufen ist strafbar!

Aktualisiert: Jan 7

Die Top-Adresse für Suchmaschinen ist und bleibt Google. Unangefochtener Spitzenreiter und ohne großartige Konkurrenz hat die Suchmaschine eine enorme Macht, die kontinuierlich ausgebaut wird. Während vor einigen Jahren noch Begriffe und Personen im Vordergrund der Suche standen, nutzen die User Google heutzutage vermehrt für die Suche nach Produkten oder Dienstleistungen. Google hat daher damit begonnen, Bewertungen der Dienstleister und Produkte mit in die Suche zu integrieren und zeigt dem User so an, welches seiner in Frage kommenden Produkte die beste Bewertung erhalten hat.


Die Bewertungen werden von Google kaum bis gar nicht auf Echtheit überprüft. Nun kann es also vorkommen, dass Ihre angebotene Dienstleistung sehr gut ist, Sie niemals schlechte Rückmeldungen Ihrer Kunden erhalten haben und trotzdem, durch schlechte Bewertungen, in der Google –Suche hinter Ihren Konkurrenten landen, die eigentlich deutlich schlechtere Dienstleistungen verkaufen.

Seit einiger Zeit hat sich ein Geschäftsfeld gebildet, in dem Unternehmen anderen Unternehmen anbieten, positive Bewertungen bei Google über das eigene Unternehmen zu verfassen und damit für mehr Kunden zu werben. Leider gibt es, wie in jeder anderen Branche auch, in diesem Dienstleistungssegment schwarze Schafe, die nicht anbieten, guten Bewertungen für das eigene Unternehmen zu kaufen, sondern schlechte Bewertungen für andere Unternehmen zu kaufen. Als Rufschädigung ist dieses Verhalten zwar strafbar, aber kaum nachweisbar. Wenn Ihre Produkte also deutlich besser sind als die Ihrer Konkurrenten, Sie aber trotzdem deutlich schlechtere Bewertungen haben, hat einer Ihrer Konkurrenten wahrscheinlich schlechte Bewertungen für Sie in Auftrag gegeben.

0 Ansichten